Samstag, 31. Dezember 2011

Das alte Jahr geht und das Neue kommt ...


Begrüße das neue Jahr vertrauensvoll und ohne Vorurteile,
dann hast Du es schon halb zum Freunde gewonnen.
(Novalis)


Diesen Text hat meine Tochter für das Titelblatt des alljährlichen Enkelinnen-Fotokalenders für 2012 ausgewählt.

Ich gebe ihn gerne weiter an meine Blogleser, ob still oder bekennend
und verabschiede mich für dieses Jahr.
Für das Neue Jahr wünsche ich Euch alles Liebe und Gute,

Donnerstag, 29. Dezember 2011

Die Bescherung ist vorbei ...

... und so kann ich auch noch ein paar gewerkelte Geschenke zeigen.

 Da sind zunächst die beiden Keksläufer, die ich nach Juttas Anleitung endlich für Tochter und Schwiegertochter genäht habe. Die Freude war sehr groß.

Die einzelnen Quadrate habe ich 3" groß geschnitten. Die "Kekse" habe ich mit der Nähmaschine appliziert.
Gestippelt habe ich mit dem Rest des beim Goldene-Hochzeits-Quilt verwendeten King Tut-Fadens, Ton-in-Ton und mit dem Freemotion Quiltfuß und der passenden Spulenkapsel von Janome bin ich mit dem Ergebnis auch ganz zufrieden.

...

Vor einigen Monaten bin ich auf die Stickdateien von Anja Rieger gestoßen und komme seitdem auch nicht wirklich davon los. Ob es Hasenmädchen sind, die Enkelinnenhandtücher verschönern oder aber dieser Hase, an dem ich absolut nicht vorbeikam.

Ich habe die Button-Ausführung gewählt und zur Freude meines Sohnes einen Button als Anhänger für seine Schlagzeugstocktasche gestickt bzw. sticken lassen ;-))).
Das linke Exemplar ist die Probestickerei und wird stolz von unserem Enkel am Rucksack getragen.

So kann man eben schon mit kleinen Sachen großen Kindern Freude machen....

In diesem Sinne ...

Samstag, 24. Dezember 2011

Frohe Weihnachten


Hoffnung ist etwas,
das wir alle zum Leben brauchen.
Denn wer könnte ohne Hoffnung leben?
Ohne die Aussicht, das Vertrauen, die Möglichkeit,
das alles anders und besser wird?
Daß etwas kommt,
und zwar etwas Wichtiges und Wesentliches?
Vielleicht ist Weihnachten nicht so sehr das Fest der Liebe,
sondern das Fest der Hoffnung?

-Hannelore Frank-


In diesem Sinn wünsche ich euch allen ein frohes Weihnachtsfest

Es weihnachtet sehr ...

... und so habe ich bei all den vielen Vorbereitungen doch total vergessen,
mein Küchenadventsgesteck zu zeigen.


Die alte schwiegermütterliche Suppenschüssel ist normalerweise mit einem Farn oder einer Grünlilie bestückt. Aber zur Adventszeit wird sie besonders herausgeputzt:
Ein schönes Band sowie alte Löffel von meiner Großmutter,
Moos, Pilze und natürlich Kerzen stehen ihr sehr gut. 

Die Idee habe ich vor einigen Jahren bei Melanie gemopst ... wie so manches andere auch.
- Danke Dir, Melanie für Deine unerschöpflichen Ideen. -
So z.B. auch die Bountybollers = Kokospralinen. Nachdem ich die Umrechnung der Mengenangaben im Rezept geschafft hatte, waren auch schnell die Pralinen fertig. Der Schokoguss sieht allerdings etwas rustikaler aus wie bei Melanie. Herr Herbst-Zeitlos hat sie probiert und für gut befunden.
Jetzt kommen sie noch in Pralinenförmchen, die ich mir in weiser Voraussicht vor Wochen im blau-gelben Möbelhaus gekauft hatte.
Dann werden ein paar in Zellophantütchen gepackt und verschenkt.


Ebenfalls unterschlagen habe ich Euch meine beiden Gewinne.



Hab' mich sehr darüber gefreut.


Genäht habe ich auch etwas ... ist aber natürlich noch geheim.
Nur einen winzigen Ausschnitt lass ich Euch sehen...


Jetzt ist aber genug, bis morgen,

Montag, 19. Dezember 2011

Winter ...

... ist bei uns eingezogen ... wenn auch wahrscheinlich nur für ein kurzes Gastspiel.
Nun ja, direkt bei uns auf etwa 360 m über NN sieht es eher trübe aus,
aber nur wenige Kilometer entfernt und 635 m über NN haben wir den Winter eingeholt.
Wir haben den 4. Advent genutzt und sind in die Einsamkeit des Winterwaldes eingetaucht.
Es war ganz still im Wald, der Schnee schluckte alle Geräusche und wir waren kilometerlang alleine auf unserem Weg.





Ein Wanderzeichen zeigt Insidern, wir sind auf dem Rothaarsteig unterwegs.
Er wird auch "Weg der Sinne" genannt ... wie wahr ....!

  Dieses Hinweisschild weist auf unser Ziel hin: Forsthaus Hohenroth mit seinem Waldinformationszentrum und dem Café Waldland. Es ist kaum zu erkennen auf dem umgekippten  Wurzelteller ... aber vielleicht ist das ja auch Programm: Waldland ist erst richtig schön, wenn man fast alleine ist.

Auch die Hirsche lassen es sich schmecken.
Sie waren zwar zum Greifen nah, doch der plötzlich aufziehende Dunst verschluckte sie mehr und mehr.

Enkel Julian war mit seinen Eltern und Schwesterchen Lena auch im Schnee und es war einfach schön, mit dem kleinen Mann im Schnee zu toben, ihm zu zeigen, wie man Schneebälle formt und Papa und Opa bewirft und wie man "Schnee-Engel" zaubert. Hier beim Training mit seiner Mama.


Kaffee und Kuchen schmeckten nach so viel frischer Winterluft doppelt gut ...
Kurz gesagt: Ein wunderschöner Adventssonntag.

Ich wünsche eine schöne Vorweihnachtswoche,
stresst Euch nicht mehr als unbedingt notwendig, sondern freut Euch ...

Samstag, 17. Dezember 2011

Der Goldene-Hochzeits-Quilt

für meine Schwägerin und Ihren Mann wurde inzwischen überreicht.

 Miteinander - Building Blocks of  life -

habe ich Ihn genannt.
Bei der Namensfindung habe ich mich schwer getan.Ursprünglich heißt er nach der
Vorlage in der Patchwork Spezial easy 02/2009 "Back to square" ... was ich für den Anlass nicht sooo passend fand.
Aber Quiltfriends-sei-Dank habe ich so viele inspirierende Vorschlage bekommen, dass ich mich gefragt habe, warum ich darauf nicht selbst gekommen bin. Aber so ist es eben: Manchmal sieht man den Wald vor lauter Bäumen nicht.

Grundlage für den Quilt war ein Fat Quarter Bundle "Ice Tea" Batik in braun-beige-grün-Tönen von Hoffman Fabrics, Kalifornien sowie einen passenden hellen Batik als Beistoff.
Für die Rückseite habe ich einen wunderschönen dunkelbraunen Fleece gewählt und für das Binding hat mir Bennie sozusagen auf den letzten Drücker noch einen der im Bundle vorhandenen Batiks geschickt.
Auf der Rückseite habe ich noch eine Reihe der Randblöcke in Verbindung mit dem Quiltlabel eingearbeitet.
Gequiltet habe ich mit der Maschine um die farbigen Quadrate sowie um den hellen Randstreifen.


Das Goldpaar hat sich sehr gefreut und der Quilt sieht auf der sandfarbenen Couch und den dunkelbraunen Möbeln toll aus und lädt durch Rückseite und Zwischenvlies sowie seine Größe von rd. 1,40 x 2 m zum Kuscheln ein.
...
Aber jetzt muss ich wieder husch-husch an die Nähmaschine,
letzte außerplanmäßige Ideen wollen noch verwirklicht werden,
und das tue ich voller Freude bei Kerzenlicht und schöner Musik.
Auch Euch wünsche ich ein schönes Adventswochenende,

Sonntag, 4. Dezember 2011

Engel

Als die November/Dezember-Ausgabe der Zeitschrift "LandLust" für die Lichter-Zeit in den Läden erschien, konnte ich wegen der Engel auf dem Titelblatt nicht daran vorbei.

Vom Material her eher minimalistisch und trotzdem oder gerade deshalb irgendwie anrührend hatten sie es mir sofort angetan.
Also musste Frau natürlich andere Dinge der ohnehin chronisch zu langen To-do-Liste mal eben einen Platz nach hinten schieben und die Sache in Angriff genommen.
Holz war vorhanden, Pappe für die Unterkonstruktion der Flügel ebenfalls und die Beschaffung der benötigten Gipsbinden und Styroporkugeln stellte ich mir nicht als besonders schwierig vor.
Ein Fehlschluss, wie sich dann sehr schnell zeigte: Ich stand wahrlich nicht alleine mit meinem Vorhaben da:
In Bastelläden wurden LandLust-Engel-Workshops angeboten, Kindergärten stellten Engel für Basare oder auch als Elterngeschenke her und so hab' ich erst mal Material bestellt.

Dann konnten meine "großen"  Enkeltöchter (5 und 7 Jahre) mit meiner Hilfe endlich loslegen.
Es war so schön und fast irgendwie sinnlich, wie die kleinen Hände die nassen Gipsbindenschnipsel auf Pappe und Styropor auftrugen und glattstrichen.
Dabei wurde ernsthaft die weitere Ausschmückung der Engel besprochen: "... Engel haben immer Glitzer..." "... Engel haben blonde Haare ... " ebenso wie die Funktion von Engeln in Verbindung mit Weihnachten.
Zwischendurch gab es Süßes und Kinder-Weihnachtsmusik.
Ach, es war sooo schön!

Beim 2. Treffen wurden dann die inzwischen getrockneten Gipsteile an die Holzkörper montiert. Mit Opas Hilfe wurden Nägel eingeschlagen und dann endlich ging es an die Deko.
Ich hatte in den Tiefen meines Bastelschrankes noch Flachs gefunden und damit zur Begeisterung der Mädchen zwei blonde "Perücken" genäht.
Sie wurden aufgeklebt, ein güldenes Haarband krönte das Ganze und die Flügel wurden mit vielen kleinen Sternchen beklebt.
Dann musste alles noch einmal trocknen und am Sonnabend vor dem 1. Advent konnten die Eltern der Beiden mit zwei wunderschönen Engeln sowie den zwingend dazugehörigen Kerzen überrascht werden.


Mein Foto ist leider nur eine Art Arbeitsfoto von den fertigen Himmelsboten geworden ...
... sie durften mal kurz einen Zwischenstop auf unserer Treppe einlegen ...
... aber so könnt ihr Euch zumindest ein Bild machen.

So, und jetzt will ich mal sehen, ob ich unseren Kirschbaum um ein paar Barbara-Zweige erleichtern kann.

Ich wünsche Euch einen schönen 2. Advent
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...