Mittwoch, 7. März 2012

Enkelinnen-Zaubertäschchen ...

... möchte ich Euch heute zeigen.

Nachdem ich nun den ganzen Februar durch Abwesenheit "geglänzt" habe, melde ich mich mal wieder zurück.
Das neue Jahr hat für uns nicht so gut angefangen. Nachdem die Inspektionsrechnung fürs Auto erwartetermaßen bereits ziemlich hoch ausfiel, meldete sich unsere Holzpellet-Heizung nach bislang einwandfreier Funktion an einem eisig kalten Samstagabend durch erschreckend laute Geräusch: Die Förderturbine für die Pellets hatte sich "verabschiedet" und so mussten wir den Kundendienst in Anspruch nehmen. Gefroren haben wir nicht, weil mein Göttergatte bis zur Reparatur den Brenner jeweils per Hand mit "Futter" versorgt hat. Die Rechnung fiel auch Gott-sei-Dank nicht sooooo hoch aus; aber immerhin ....
Parallel dazu verabschiedete sich dann mein PC (war seit letztem Jahr jedoch schon absehbar) und als Krönung gab dann auch mein Notebook den Geist auf. Grrrrr!
Ich war also bis auf einige Gastspiele auf fremden Rechnern total vom Bloggerland abgeschnitten.
Inzwischen wurden auch diese Teile ersetzt und da mein neuer PC ein kleines Verständigungsproblem mit meinem Röhren-Bildschirm hatte, musste auch hier ein flacher Ersatz her.
Und nun bin ich wieder "on".
Na ja, noch nicht so ganz, ich bin immer noch dabei, das eine oder andere Programm zu installieren bzw. für die aktuelle Betriebssystemversion fit zu machen. Aber auch das läuft so nach und nach.
Datenverluste habe ich nicht zu verzeichnen, da ich immer schön gesichert habe.
Lediglich meine gespeicherten Favoriten sind futsch, weil ich die nicht gesichert hatte. Aber so nach und nach werde ich die auch wieder auffüllen.

So, das war jetzt erst mal genug zum Lesen.
Ich war natürlich in der zwischenzeit nicht total untätig; habe mein Büro (im Hause Herbst-Zeitlos auch "Doofes Zimmer" genannt) aufgeräumt und von Überflüssigem befreit.


Mit meiner ältesten Enkelin Annika (7 1/2 Jahre) habe ich Zaubertäschen auf der batteriebetriebenen Kindernähmaschine meiner Tochter genäht.
Auf dem Foto seht ihr sie beim Eingewöhnen auf einem Probeläppchen.
Das geblümte Zaubertäschen hat sie für sich selbst und das Bunte für ihre kleine Schwester Jana genäht.
Oma hat die Wendeöffnung per Hand verschlossen, den Drücker angebracht und die Umhängekordel angenäht. Im Übrigen bin ich total begeistert von Annikas Nähanfängen.
Die Zaubertäschen sollen übrigens die Kordeln für Fadenspiele, also "Abnehmen" oder auch "Schweinchen-auf-der Leiter" aufnehmen und können so auch mit in Schule bzw. Kindergarten genommen werden.
Soviel für heute,

  1. Liebe Christa,
    fröhliches neues Jahr, oder?

    Die Zaubertäschchen sind nur schön und meine Gratulation an die Enkelin, super genäht.
    Nächste Woche fangen wir in der Schule mitZaubertaschen an.

    LG,
    Helga

    AntwortenLöschen

Schön, dass du hierhergefunden hast ... über einen Kommentar freue ich mich sehr ... und die Kommentarmoderation habe ich mal wieder versuchsweise ausgeschaltet. ;-)