Montag, 24. Dezember 2012

Frohe Weihnachten

Nicht einfallslos, weil bereits im letzten Jahr gewählt,
 sondern immer noch oder immer mehr gültig...
... die Worte von Hannelore Frank:
 
 
 
Hoffnung ist etwas,
das wir alle zum Leben brauchen.
Denn wer könnte ohne Hoffnung leben?
Ohne die Aussicht, das Vertrauen, die Möglichkeit,
das alles anders und besser wird?
Daß etwas kommt,
und zwar etwas Wichtiges und Wesentliches?
 
Vielleicht ist Weihnachten nicht so sehr das Fest der Liebe,
sondern das Fest der Hoffnung?
 
-Hannelore Frank-
 
In diesem Sinn wünsche ich euch allen ein frohes Weihnachtsfest

Sonntag, 23. Dezember 2012

Nur noch ein Tag ...

... trennt uns von Heiligabend.
 
Höchste Zeit also, noch schnell zu zeigen, welche (Tannen)bäume uns durch die Adventszeit begleitet haben:
 
 
Da ist zunächst mal der Baum aus Birkenreisig in unserem Wintergarten,
Rindensterne und "schwedische Rotkehlen" setzen Akzente ... ebenso wie die Pilze im Moos zu seinen Füßen. Nicht viel Aufwand und gefällt außerordentlich gut.
 
 
 
 
Zum Zweiten ist da der "schwedische" Baum, ca. 1,50 m hoch und weder nadelnd noch pieksend.
Er verschönt unser Treppenhaus und trägt Strohsterne und Filzherzen als Zierde.
 
 
 
 
Diese vier Winzlinge in etwa 3 cm hohen Töpfchen sind eigentlich die Schönsten.
Sie stehen bis auf das Musterexemplar (hinten rechts) inzwischen im Haus meiner Tochter.
Genäht und getopft  wurden drei von Ihnen von meinen beiden Enkeltöchtern, 6 und 8 Jahre alt.
Wir hatten dabei einen wunderschönen Nachmittag mit Kerzen, Weihnachtsmusik und -Gebäck.
 
 
Der Baum für den Heiligen Abend steht noch in der Garage ...
... er darf heute abend ins Wohnzimmer, wenn die Enkelkinder die Bühne geräumt haben.
 
Bis morgen dann, 

    

Donnerstag, 20. Dezember 2012

Noch fünf Tage bis Weihnachten ...

... das heißt, ich kann noch immer keine Weihnachtsgeschenke zeigen,
... aber den schönen Schutzengel, den mir meine Tochter zum Geburtstag gewerkelt hat.
 
 
Zur Zeit sitzt er im Bücherregal und passt auf, dass ich beim Weihnachtswerkeln keine Fehler mache *lach*.
 
Ich habe mich sehr über den Engel gefreut!
Danke Dir, mein Kind!
 
Euch einen schönen Donnerstag, 

    

Dienstag, 18. Dezember 2012

Noch eine knappe Woche bis Weihnachten ...

... und ich bin immer noch nicht endgültig fertig mit meinen "Sticheleien".
Ich hatte mir irgendwo so einen niederträchtigen Virus eingefangen, der mich für ein paar Tage total außer Gefecht gesetzt hatte. Aber in Abwandlung von Wilhelm Busch könnte man sagen:
Drei Tage war die Frau nun krank ... jetzt näht sie wieder ... Gott-sei-Dank!
 
Zeigen kann ich natürlich von meine Werken noch nichts, dafür möchte ich aber auf wunderschöne Werke Anderer hinweisen:
 
"Patchwork im Farbenrausch"
heißt die wunderschöne Patchwork-Ausstellung von vier Nähfreundinnen,
die bis zum 3. Februar 2013 im Stadtmuseum in der Wilhelmsburg in Hilchenbach
zu sehen ist.
 
 
 Ich war zur Eröffnung eingeladen und habe neben dem visuellen Eindruck auch viel über die Entstehung einiger Stücke erfahren dürfen;
z.B. wenn vier patchworkbegeisterte Frauen sich zu einer Nähwoche sozusagen in Klausur begeben und ihre Vorstellungen vom traditionellen Storm-at-Sea-Block umsetzen.
Ich hatte zwar bei den Fotos mit der Beleuchtung in der Ausstellung und damit der Farbwiedergabe zu kämpfen, aber auch so kann man sicherlich einen Eindruck von den Arbeiten bekommen.






Durch die Stoffwahl und den unterschiedlichen Einsatz von Lichtern und Schatten innerhalb der Teilblöcke ergeben sich völlig neue Perspektiven.


Hier noch ein Foto von einem der wunderschönen LiBellchen nach Liesel Niesner.

 
(dekoriert in einer Vitrine, die jeden Schritt im Ausstellungsraum mit einer kleinen Erschütterung quittierte ... deshalb leider verwackelt)

Also, wer Gelegenheit hat, sollte sich die Quilts, Taschen und anderes mehr unbedingt anschauen.

Und ich gehe jetzt mal wieder an meine Nähmaschine
und wünsche Euch eine gute Restwoche
 

    

Samstag, 8. Dezember 2012

Ein grünes Blatt ...

... muss ich doch erst noch zeigen, bevor es hier auch weihnachtlich wird.
Ich bin also zumindest nähtechnisch noch im Herbst.
 
Zwar ist bei uns zuhause auch mittlerweile adventlich geschmückt, davon erst, nachdem der Herbst auch auf dem Blog abgehandelt ist.
 
 
Die Materialpackung für das Projekt "Ein grünes Blatt" lagerte schon eine gute Weile bei meinen Schätzen.
Die handgefärbten Stoffe von Beatrix Laufens wurden zwar öfters gestreichelt ...
aber doch erst im November unter den Rollschneider genommen.
 
In der Materialpackung waren die Storm-Verse auf die entsprechenden Stoffe gedruckt ...
gefiel mir aber nicht wirklich und so musste ich mir was einfallen lassen ...
was letztlich wohl auch zur langen Verweildauer in meinem Schrank beigetragen hat ...
 
Ich habe dann die bedruckten Stoffteile in meinen Handstickrahmen eingespannt und mit dem Freihand-Quiltfuß den Text "nachgeschrieben".
 
Danach ging eigentlich alles ziemlich zügig.
Das Blatt besteht aus Seidenfasern, die zwischen zwei Solu-Vlies-Lagen "eingezwängt" und dann freihand stabilisiert wurden.
Für das Quilting mit den Ranken- und Blattmotiven habe ich Farbverlaufsgarn verwendet.
 
Hier noch ein paar Detailaufnahmen:
 
 

 
 
 Der Wandquilt ist mit 66 x 89 cm groß genug geworden, um später den hässlichen Sicherungskasten im Eingangsbereich zu verstecken.
Bisher hängt das gute Stück aber noch nicht an seinem endgültigen Platz weil es dort gerade eher weihnachtlich aussieht ... aber davon später mehr.

Bis dahin wünsche ich allen eine geruhsame Adventszeit
 
     
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...