Montag, 16. November 2015

Mein November-Farbklecks # 3-2015 und mein MakroMontag 31 ...

stammen mal wieder aus einem Griff ins Archiv.
Es ist Serpula lacrymans, der Echte Hausschwamm.


Hier ein Teil des Fruchtkörpers, den ich wegen der schlechten Lichtverhältnisse zum Fotografieren nach draußen genommen habe.
Ich wurde seinerzeit um ein Gutachten für eine Versicherung gebeten.
Die Hausbesitzer waren nach einem längeren Urlaub zurückgekehrt und fanden im Keller diese wirkliche Katastrophe.
Der gesamte Kellerflur, die Holztreppe nach oben, die Wände und alle dort befindlichen Gegenstände waren mit den mehrere Quadratmeter großen Fruchtkörpern des Hausschwamms bzw. dem rostbraunen Sporenstaub überzogen.
Notwendig wurde eine umfangreiche Sanierung; so musste z.B. die Geschoßtreppe komplett erneuert werden.
Ursache war die mangelnde Durchlüftung des Kellers während der Abwesenheit.

Die "Deutsche Gesellschaft für Mykologie" hat den Echten Hausschwamm zum „Pilz des Jahres 2004“ gewählt, um auf seine oft unterschätzte wirtschaftliche Bedeutung und Häufigkeit hinzuweisen und um zu zeigen, dass Pilze durchaus in der Lage sind, unser geliebtes "Dach über dem Kopf" zu bedrohen. (Quelle: DGfM eV)
Wer mehr erfahren möchte, kann HIER nachlesen. 
Gleichzeitig ist dies mein heutiger Novemberfarbklecks bei Jutta/Faulengraben.
Die Natur hat mit dem Fruchtkörper zwar etwas durchaus kunstvolles geschaffen ... aber es muss unbedingt weg! ;-)
Na denn, eine gute Woche

  1. Sieht ja wirklich beeindruckend aus, aber haben muss man so was ja überhaupt nicht. Danke für´s Zeigen
    LG Eva

    AntwortenLöschen
  2. So sieht ein Hausschwamm aus - beeindruckend. Aber haben muss man ihn wirklich nicht. Sieht auch ein wenig aus wie ein Gehirn. Auf jeden Fall, tolle Bilder.
    Danke für deinen Hinweis zu meinem Pilzbild. Werde mal googeln.
    Liebe Grüsse
    Barbara

    AntwortenLöschen
  3. Uiii, Hausschwamm gehört habe ich schon davon, aber gesehen habe ich das noch nie.
    Deine Bilder sind ja toll. Hausschwamm das will ich nicht haben, aber wer will das schon.

    :-)

    Lieben Gruß Eva

    AntwortenLöschen
  4. OMG, o riesig habe ich den ja noch nie gesehen!!
    Das ist ja der helle Wahnsinn. Und wie lange waren die denn nicht zu Hause???
    Ich kann mir gut vorstellen, wie schnell er wachsen kann!
    Das sind mal ganz besondere Aufnahmen und eine echt Inforeich!
    Hab Dank dafür!
    Ich schicke dir herzliche Grüße von meinem Zuhause zu deinem Zuhause!
    Britta

    AntwortenLöschen
  5. Das ist ein perfektes Beispiel für das Schöne im Hässlichen.
    LG Christine

    AntwortenLöschen
  6. Wow, das ist ja ein beeindruckendes Teil! Aber die Details haben was, auch wenn ich sowas nicht in der Wohnung haben wollte! ;)
    Liebe Grüße
    Mary

    AntwortenLöschen
  7. Hallo,
    Deine Fotos sind SUPERTOLL, die Infos SEHR interessant, aber UHHHHAAA - so ein Teil im Haus??? Gruselig.... Muß ja schön feucht-warm gewesen sein in dem Keller.
    Liebe Grüße von Beate

    AntwortenLöschen

Schön, dass du hierhergefunden hast ... über einen Kommentar freue ich mich sehr ... und die Kommentarmoderation musste ich mal wieder aktivieren. ;-)