Montag, 29. Februar 2016

MakroMontag 8 - 2016 ...

... mit Kartoffelkeimen?
Nein ... heute mal wieder Flechten!


Flechten, diese Doppelwesen aus Pilz und Algen faszinieren mich.
HIER habe ich Ihnen bereits einmal einen Post gewidmet.
 
Heute habe ich Flechten ausgewählt, die oft gemeinsam Nadelbäume besiedeln.
Es sind Vertreter der Bart- bzw. Strauchflechten.
 
 


Als Bartflechten (Usnea) bezeichnet man bartförmige Strauchflechten mit runden, fädigen Ästen; sie sind grau bis gelbgrünlich.
Die Flechte mit den fast blättrigen, grau gefärbten Bändern ist wahrscheinlich das Vielgestaltige Baummoss oder auch Kleienflechte genannt (Pseudevernia furfuracea). Auf der Oberseite sind winzige korallenartige Stiftchen. Die Unterseite ist jung weiß oder rosa, im Alter bläulich oder schwarz. Bei meinem Ästchen sind sie schon schwarz, weil ich es schon einige Monate liegen habe.
 
Beide Flechtenarten haben Besonderheiten:
In der Bartflechte (wahrscheinlich Usnea filipendula, der Gewöhnliche Baumbart) wurde das Antibiotikum Usninsäure entdeckt, das inzwischen synthetisch hergestellt wird.
Das Baummoos wird oder wurde (bin mir da nicht sicher) in der Parfümindustrie verarbeitet. Im alten Ägypten wurde die Flechte zusammen mit verschiedenen Kräutern zum Einbalsamieren verwendet.
 
Gemeinsam ist beiden Arten ihr Vorkommen auf der Rinde von Laubbäumen mit saurer Borke oder  - häufiger - Nadelbäumen. Bei mir ist es ein Lärchenästchen, das der Wind vom Baum abgebrochen und mir vor die Füße geweht hat. Die Bartflechten sind ausschließlich in Gebieten mit hoher Luftqualität zu finden und dort vor allem in niederschlags- bzw. nebelreichen Bergwäldern. Je höher die Luftqualität ist, desto länger werden die Bartbehänge. In naturnahen Wäldern ist sie stellenweise häufig anzutreffen.
In Deutschland gilt sie als  "stark gefährdet".
 
So, genug der Theorie und jetzt ab damit zu Britta, die bei ihrem MakroMontags-Projekt wieder große Fotos von kleinen Dingen sammelt.
 
 


  1. Guten Morgen,
    vom Laufen zurück, ich gucke und das sieht ja toll aus, sowas habe ich noch nie gesehen, ein Grund noch aufmerksamer durch die Welt zu gehen.

    Eine schöne Woche Eva

    AntwortenLöschen
  2. Sind schon tolle Überlebenskämper, die es seit anbeginn der Zeit gibt!
    Ich mag sie auch !
    Liebe MaMo Grüße sende,
    Britta

    AntwortenLöschen
  3. Wunderbare Aufnahmen. Tolle Farben. Danke für die Inspiration. Liebe Grüsse

    AntwortenLöschen
  4. Das sind schon eindrucksvolle Gewächse! So genau hab ich die noch nie betrachtet! Tolle Fotos!
    Liebe Grüße
    Mary

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Christa,
    ich bin ganz begeistert von deinen tollen Bildern!!!
    Ich liebe auch die Flechten und Moose, es sind so zarte phantastische Gebilde,
    mit einer faszinierenden Formenvielfalt.
    Doch deine langen Bartflechten kannte ich so noch gar nicht, wunderschön.
    Im ersten Moment hab ich wirklich an Kartoffelkeime oder Wurzeln gedacht.
    Toll!!
    Ich wünsche dir einen schönen Tag.
    Liebe Grüße
    Kerstin

    AntwortenLöschen

Schön, dass du hierhergefunden hast ... über einen Kommentar freue ich mich sehr ... und die Kommentarmoderation habe ich mal wieder versuchsweise ausgeschaltet. ;-)

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...