Montag, 30. Mai 2016

Mein MakroMontag 20-2016 - Rhododendron verpilzt

HIER habe ich vor fast genau sieben Jahren schon einmal zu diesem Thema geschrieben.
Weil zur Zeit aber die Rhododendronblüten die Blicke auf sich - und damit auch die befallenen Knospen - ziehen, habe ich neu fotografiert und zeige Knospen und Blüten heute zum MakroMontag:

Es geht um das Rhododendron-Knospensterben ... verursacht durch einen Pilz mit dem botanischen Namen Pycnostysanus azaleae.
Aaaaber, alleiniger Verursacher des Knospensterbens ist nicht dieser Pilz. Vielmehr spielt die Rhododendronzikade eine vorbereitende Rolle, indem sie bei der Eiablage im Spätsommer / Herbst kleine Schlitze in die Rhododendron-Knospen schneidet und dort ihre Eier ablegt. Dabei schleppt sie ihr anhaftende Pilzsporen mit in die Knospe und der Pilz kann sich dann von dort ausbreiten.
Infolge dieser Infizierung vertrocknen die Knospen, verfärben sich braun-grau und schließlich erscheinen auf ihrer Oberfläche winzige ca. 1 - 2 mm lange "Stäbchen", an deren Spitze sich die Sporen bilden. Die vertrockneten Knospen fallen nicht sofort ab, sondern können eine ganze Zeit lang an der Pflanze bleiben ... Zeit und Gelegenheit für die Zikaden, sich wieder neu mit Pilzsporen einzupudern.
Leider konnte ich die Zikade selbst noch nicht "erwischen" ... dabei ist sie durchaus sehenswert.
Die befallenen Knospen knipsen wir immer mal wieder aus und entsorgen sie. Aber wir sind wohl bisher nicht gründlich genug gewesen, denn in diesem Jahr sind sie zahlreich an drei unserer größten Pflanzen. Eine davon steht schon seit gut 30 Jahren in unserem Garten.




Die Fotos verlinke ich später mit Eve und ihrem MakroMontag. 
Allerdings hat es heute in der Früh bei einem Gewitter unsere Internetmöglichkeiten bis auf's Smartphone auf Null gesetzt. Mit Kommentaren ist von mir daher heute wahrscheinlich eher nicht zu rechnen.

Euch eine gute Woche, 

    

  1. Das habe ich ja noch nie gesehen, auf jeden Fall sieht es toll aus.
    Aber gut ist das nicht. Ich habe gestern auch was gesehen, was ich so noch nicht gesehen habe. War aber laufen und somit keinen Foto dabei, aber inzwischen weiß ich was es ist und werde mich mal am Naturdonnerstag damit beschäftigen.

    Lieben Gruß Eva

    AntwortenLöschen
  2. Das sieht ja speziell aus! Da wäre ich wohl nicht auf die Idee gekommen - die Pilze zu fotografieren! Aber schön gemacht!

    AntwortenLöschen
  3. Eigentlich ja nicht erfreulich, so eine Schädlingsinvasion, doch die Bilder sehen super aus, der Pilz ist durchaus fotogen. Unser Rhododendron ist zwar nicht von einem Pilz befallen, er sieht trotzdem nicht sehr gesund aus. Hmm... muss mal auf Spurensuche gehen.
    Liebe Grüsse,
    Claudine

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Christa,
    das sind ja sensationelle Makro-Fotos! So etwas habe ich noch nie gesehen. Ich liebe Rhododendren und es tut mir ja richtig leid, dass sie jetzt womöglich bei euch nicht so prächtig blühen.
    Ich drücke mal die Daumen, dass sich das Internet vom Unwetter recht bald wieder erholt.
    Lieben Gruß
    moni

    AntwortenLöschen
  5. Obwohl ich mich tierisch aufregen würde, wenn ich den Pilz auf den Knospen entdecken würde - deine Makros sind echt stark!
    LG
    Astrid

    AntwortenLöschen

Schön, dass du hierhergefunden hast ... über einen Kommentar freue ich mich sehr ... und die Kommentarmoderation musste ich mal wieder aktivieren. ;-)