Samstag, 24. September 2016

Friday-Flowerday 31-2016 mit Erinnerungsblümchen

Die Freitagsblümchen dieser Woche stehen mal wieder auf dem Tisch im Wintergarten.
Damit sie länger halten und ich beim Fotografieren kein Gegenlicht habe, sind die Außen-Jalousetten heruntergelassen.
 
Warum nun "Erinnerungsblümchen"?
 
Ganz einfach:
Diese lachsfarbenen Kaktus-Dahlien bzw. ihre Vorfahren stammen noch aus dem Garten meiner Eltern. Meine Mutter kombinierte sie oft üppig mit Schleierkraut oder legte die größten Blüten in eine Schale mit Wasser.
In diesem Jahr habe ich selbst kein Glück mit meinen Dahlien. Die Blütenknospen werden schon im Anfangsstadium schwarz ... ich vermute mal, etwas tierisches. 
 
Aber natürlich gibt es im Garten meiner Tochter ebenfalls Nachkommen der alten Dahlien. Und so durfte ich mir einige Blüten mitnehmen. Ich hätte sicherlich noch mehr haben können ... aber ehrlich gesagt, gefallen sie mir draußen im Garten auch sehr gut.
 


 
Heute habe ich sie in einen Flohmarkt-Krug gestellt und ich finde, sie passen wunderbar. Ergänzt habe ich wieder mit zwei abgeblüten Tellern meiner Kletterhortensie.
 
 
Jetzt stelle ich sie noch zu Helga / Holunderblütchen und schau mal, was sonst so in den Vasen steht.
 
Schönes Wochenende,

Mittwoch, 14. September 2016

Cam Underfoot 31-2016 ganz aktuell

Sind die Temperaturen heute auch noch eher hochsommerlich, lässt sich der Herbst doch nicht verleugnen.
 
 
Normalerweise haben wir in unserem Garten jährlich eine erfreulich große Apfelernte zu verzeichnen.
Klick hier.
 
Nicht so jedoch in diesem Jahr.
Wir hatten unsere Bäume in diesem Frühjahr stark zurückschneiden lassen und von daher ohnehin nicht so viel erwartet.
Aber der Apfelertrag lässt auch qualitativ sehr zu wünschen übrig: Die Äpfel, die nicht direkt schon am Baum verfault sind und äußerlich noch relativ gut aussehen, sind meist innen auch schon faul. Es gibt also in diesem Jahr nichts einzulagern geschweige denn zu mosten. Hoffen wir also auf das kommende Jahr.
 
So schaut es derzeit auf der Wiese aus:
 


 
Immerhin taugen die "gefallenen Früchtchen" noch als Beitrag zu Siglindes CU-Projekt ... und dahin verlinke ich jetzt auch.
 

Mittwoch, 7. September 2016

Cam Underfoot 30-2016 verpilzt aus dem Archiv

Heute komme ich endlich noch einmal dazu, einen Beitrag für das von mir so sehr geliebte Projekt Cam Underfoot von Siglinde mit ihrem Blog "von olls a bissl" zu schreiben.
Die letzten Tage/Wochen sind einfach wie immer um diese Jahreszeit pickepacke voll mit Projekten und Terminen, so dass ich kaum zum Fotografien komme.
Mein Beitrag heute ... weil Pilzzeit ist ... aus meinem Pilzarchiv.
Für das Foto habe ich mich wie man sieht tief ins Moos gelegt.

Es zeigt junge Fruchkörper von Laccaria laccata, dem Rötlichen Lacktrichterling.
In diesem Stadium ist der Hut noch gewölbt und am Rand noch leicht eingerollt. Trotzdem kann man an dem hinteren Pilzchen die dicklichen und entfernt stehenden Lamellen erkennen.
Die Art ist weit verbreitet und bevorzugt nährstoffarme Böden.
Die fleischfarbenen bis rosalichen Fruchtkörper sind in ihrem Erscheinungsbild sehr variabel, weil sie bei Trockenheit ihr Aussehen verändern. Es gibt in der Gattung mehrere Arten. Am bekanntesten ist wohl der Violette Lacktrichterling (Laccaria amethystina), der in allen Teilen violette Farbtöne hat. Seltsamerweise habe ich in meinem Fotoarchiv davon keine Aufnahme; es gibt im Netz aber viele Fotos, z.B. HIER bei Wikipedia.
Zur Zeit lässt bei uns das Pilzwachstum sehr zu wünschen übrig. Allerdings hoffe ich, das die ergiebigen Regenfälle vom Sonntag (rd. 28 l/m²) bis zum Wochenende noch ein bisschen Wirkung zeigen, denn dann gebe ich ein Pilzseminar und wir sollten doch einige "Bestimmlinge" finden. Das Seminar war in kurzer Zeit ausgebucht und es wäre schade, wenn die aus dem hohen Norden und dem Süden in der Mitte unserer Republik nichts finden würden. ;D
Andernfalls müssen die Theorieblöcke des Seminars umfangreicher ausfallen, was nicht so prickelnd ist. Sicherheitshalber arbeite ich aber noch ein paar "Lückenfüller" aus.
Deshalb jetzt husch-husch ab mit meinem Lacktrichterling zu Siglinde und Ihrem CU-Projekt... und ich wieder in die Abteilung Mykologie.

Freitag, 2. September 2016

Friday-Flowerday 30-2016 sonnig gelb

Bin mal wieder reichlich spät mit meinem Beitrag zu Helga's Friday-Flowerday ...
... aber besser spät als überhaupt nicht.
Das letzte Wochenende und diese Woche sind total aus dem Ruder gelaufen nach dem Motto: "Mach einen Plan und er funktioniert nicht." 
 
Das Pilz-Wochenende im Kleinwalsertal musste krankheitsbedingt leider ausfallen und auch sonst war irgendwie der Wurm drin.
 
Umso mehr freue ich mich, das ich wenigstens meine Freitagsblümchen zeigen kann.
 


 
 
Sonnenhut aus dem Garten in einer meiner Glasvasen. Für den nötigen Halt sorgten wieder Blütendolden der Kletterhortensie (obwohl ich inzwischen auch Aludraht besitze ... danke noch einmal für die Tipps zu meiner diesbezüglichen Klage KLICK).
Ergänzt habe ich das Ganze mit einigen Halmen des Zarten Federgrases (Ponytails) ebenfalls aus dem Garten und auch von dort inspiriert, weil sich die Halme des Federgrases auch dort mit den Stängeln des Sonnenhutes verweben. Und was so zart ist und dementsprechend auch leicht verweht, samt sich gerne aus ...
... dementsprechend habe ich zwei Federgrasnachkommen in mein gelbgrünes Glasväschen gesteckt.
 
Serviert mal wieder mit der grünen Matte auf dem Beistelltischchen im Wintergarten ...
 
Ein gutes Wochenende,
 

Freitag, 26. August 2016

Friday-Flowerday 29-2016 spätsommerlich ...

... oder frühherbstlich ?
Bei den derzeitigen Temperaturen neige ich zu der Sommer-Version, obwohl es im Garten mehr und mehr herbstelt.
Heute in der Frühe habe ich bei noch angenehmen Temperaturen einen Strauß aus Beet und Kübel zusammengestellt und in eine Keramikvase aus dem schwiegermütterlichen Erbe gestellt.
Hortensien aus zwei Kübeln kombiniert mit noch knospigen Blütenständen der Fetthenne, einigen Astilben aus dem Schattenbeet, etwas weißen Ehrenpreis, Pfeifengras und Blütenständen des Perückenstrauches und ein paar schon etwas herbstlich gefärbte Pfingsrosenblätter ... das Ganze auf meinen großen Holzteller gestellt und mit einem Hagebuttenzweiglein von Rosa glauca garniert.


So gefällt es mir.
Und jetzt ab damit zu HELGA und ihrem Blog "Holunderblütchen", wo wir wieder unsere Freitagsblümchen vorstellen  dürfen.
Ein schönes Wochenende bei den hochsommerlichen Temperaturen,

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...