Freitag, 25. Mai 2018

19 - Friday-Flowerday 2018 mit Bartnelken

Eine meiner Lieblingssommerblumen ist die Bartnelke (Dianthus barbatus).
 
Leider versäume ich es in jedem Jahr, sie zeitig genug im Garten auszusäen, sodass ich mich im übernächsten Sommer an den Blüten der zweijährigen Pflanzen erfreuen kann. Gott-sei-Dank gibt es aber Floristen, die diese Lücke füllen können und so habe ich schlicht und einfach Bartnelken mit Schleierkraut sowie etwas Grün als Basis kombiniert und in die schlichte Kugelvase gestellt.
 
 
 
 

 
 

 
Meine Freitagsblümchen verlinke ich wie immer bei HELGA und ihrem Blog Holunderblütchen.
 
 
Für die Fotos habe ich - wie auch schon die der letzten Woche - mein neues Objektiv, eine 50 mm-Festbrennweite benutzt. Ich denke, wenn ich fleißig übe, wird das schon noch was werden.
Fotografieren mit der Festbrennweite ist nach dem sonst verwendeten Zoomobjektiv eine ganz neue Erfahrung und macht Spaß ... aber wie gesagt: üben, üben, üben ...
 
 
 
Und noch etwas hat mich in den letzten Wochen bewegt und mir fast die Freude am Bloggen genommen:
Heute tritt die neue Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) in Kraft und in diesem Zusammenhang sind - so mein Eindruck - bei vielen Shops, Vereinen und nicht zuletzt Bloggern sehr viele Unsicherheiten entstanden, die dazu geführt haben, dass etliche Blogs geschlossen wurden. Schade!
Am Mittwoch habe ich über Le monde de Kitchi den Verweis auf ein Interview von Zeit-online mit der EU-Kommissarin Frau Jourová gefunden:
 
Zitat:
 
ZEIT ONLINE: Die großen Konzerne können einfach einen Anwalt anrufen, um die DSGVO umzusetzen. Aber kleinere Betreiber, gerade Blogger und Vereine, haben oft nicht das Geld und wissen nicht, wie sie alle Kriterien umsetzen sollen.
Jourová: Die sollen mir eine E-Mail schicken.
 
 
Dieses Angebot habe ich sofort aufgegriffen und ihr unter der Adresse  >vera-jourova-contact@ec.europa.eu< in einer Mail meine Gedanken, Sorgen und Verunsicherung im Zusammenhang mit der DSGVO geschildert.
Vielleicht nutzt ihr auch die Gelegenheit!
 
 
Einstweilen ein schönes Wochenende,



Freitag, 18. Mai 2018

18 - Friday-Flowerday 2018

In der letzten Woche konnte ich leider für den Friday-Flowerday keinen Beitrag posten.
Hab's einfach zeitlich nicht geschafft. Das Leben eben ...
 
Heute nehme ich mal wieder mit einem herzigen Sträußchen bzw. Mini-Gesteck von meiner Tochter teil. Sie weiß, dass ich diese kleinen Sträußchen mag.
Hab' noch eins bekommen ... aber das zeig ich später.


 

 

 

 
 
Fotografiert im Wohnzimmer hab' ich verschiedene Standorte ausprobiert. Bleiben durfte es dann gemeinsam mit den beiden Holz-Teelichthaltern, die zusammen ein Herz bilden, auf dem Esstisch.

Verlinkt wie immer bei HELGA und ihrem Blog Holunderblütchen.


Ein feines Pfingstwochenende,

Samstag, 5. Mai 2018

17 - Friday-Flowerday 2018 mit Flieder

Zwar habe ich gestern meinen Flieder geschnitten und fotografiert ... aber hierher hat er es erst heute geschafft.
 
Ich habe die Zweige wieder in meine Lieblings-Fliedervase gestellt. Von den Blütenstielen habe ich alle Blätter entfernt und ein Zweiglein nur mit Blättern dazugestellt.. Vielleicht halten die Blüten so etwas länger in der Vase.
 
 

 

 

 
 
Es gibt drei Fliederbüsche in unserem Garten: Einer trägt Blüten in der gleichen Farbe wie dieser "Wildling" aus der Hecke ... allerdings gefüllt. Ein Zweiter mit dunklen Blüten ist ein Abkömmling aus dem Garten der Großmutter meiner Schwiegertochter. Bei beiden sind die Blüten jedoch noch sehr knospig. Vielleicht dürfen sie ja in der nächsten Woche in die Vase...
 
 
Bei aller Liebe zum Flieder ... heute habe ich den Strauß aus dem Wohnzimmer in den Wintergarten verbannt. Der schwere Duft macht mir doch sehr zu schaffen.
 
Auch heute verlinke ich wieder mit HELGA und ihrem Blog Holunderblütchen.
 
Ein schönes Wochenende,
 


Montag, 30. April 2018

12tel Blick April 2018



Schon wieder Zeit für den 12tel Blick.
 
Der April war durchgängig eher sommerlich incl. heftiger Hitzegewitter.
In der letzten Woche kam dann der Blütenstaub hinzu, der in unserer waldreichen Umgebung ohnehin reichlich fliegt, sowie das Aufkommen aus der nachbarlichen Fichtenrandbepflanzung, die inzwischen eine stattliche Höhe aufweist und dementsprechend ganze Wolken von Blütenstaub freisetzt.
 
Der Blütenstaub hat mich auch in der letzten Woche fast ausschließlich im Haus gehalten, weil er mir atemtechnisch doch sehr zugesetzt hat. Umso erfreuter war ich, als seit gestern endlich immer wieder etwas Regen fiel, sodass ich heute bei wirklich frischer Luft endlich meine Aprilfotos machen konnte.
 


 

 
Rund um den Weiher hat sich inzwischen ein grünes Paradies entwickelt. Besonders auf dem zweiten Foto erscheint das Grün ein wenig künstlich bzw. nachbearbeitet. Ist es aber nicht. in dem Bereich stehen etliche Buchen, deren junges Grün im Frühjahr für mich ganz besonders ist. Außerdem kam während der Aufnahme ein wenig Sonne durch die Wolkendecke und puschte das Grün noch mehr auf.
 
Auf dem oberen Bild ist in der rechten unteren Ecke der dort angeschwemmte Blütenstaub zu sehen.
Das Fischaufkommen war dort heute derart groß, das das Wasser zu kochen schien. Die Fische konnte ich allerdings nur sehen, wenn sie im Kampf um die Pollen kurz die Wasseroberfläche durchschnitten.
 
Anschließend habe ich das WWW befragt und konnte nachlesen, dass es Blütenstaub als Koi-Futter zu kaufen gibt. Die Pollen scheinen aber auch Karpfen, Forellen, Hechten & Co. zu behagen.
Da dieser Weiher ein Angelgewässer ist, kann ich nur sagen: "Petri Heil!"
 
Jetzt noch verlinkt bei EVA, die ab heute die 12tel Blicke sammelt.
 

Freitag, 27. April 2018

16 - Friday-Flowerday 2018

Dieser Freitag ist ganz besonders: Seit heute bin ich wieder (hoffentlich) verlässlich mit dem WWW verbunden und zum Zweiten konnte ich meine Freitagsblümchen zum ersten Mal in diesem Jahr im Garten schneiden:
 
 
Traubenhyazinthen und Elfenblumen vereint in kleinen Väschen und umrahmt von dem Weidenkranz auf dem großen Holzteller wie schon HIER. Diesmal ergänzt durch ein paar farbige Glasnuggets.
 
 
Fotografiert gestern bei eher trübem und blütenstaubgeschwängertem April-Licht.



 
Die Muscari sind eine eher dunkler blaue Sorte mit besonders großem Blütenstand. Sie verbreiten sich nicht so stark wie die kleineren Sorten, bilden aber doch dichte Horste.
 
 
Elfenblumen habe ich in verschiedenen Farben im Garten. Sie sind dankbare Bodendecker für schattige Standorte. Ich setze sie besonders unter Bäumen und Sträuchern ein. Dort schluckt das Laub der Elfenblumen (manche sind winterhart) das Laub der Bäume und im zeitigen Frühjahr schneide ich mit meiner kleinen Heckenschere das vertrocknete Laub der Elfenblumen ab und kurze Zeit später zeigen sich schon die ersten Blütenstiele und frisches Grün.
 
Auch heute verlinke ich wieder mit HELGA und ihrem Blog Holunderblütchen.
 
Ein schönes Wochenende,

Freitag, 20. April 2018

15 - Friday-Flowerday 2018

Heute nur ein kurzer Post zum Friday-Flowerday mit den wahrscheinlich letzten Tulpen für mich in diesem Jahr. Anscheinend zu schnell gewachsen, zeichnen sie sich durch sehr weiche Stiele aus und so stehen sie nicht steif in der Vase sondern schwingen ein wenig über den Rand.



Kurzerhand im Supermarkt erstanden und mit einem kleinen Überrest vom Obstbaumschnitt dekoriert stehen sie im Wohnzimmer-Regal.

Seit etlichen Tagen ohne Internetverbindung und nur bedingt per Telefon mit der Außenwelt verbunden ist es zwar recht ruhig, aber auch ungewohnt ... ich versuche, die Ruhe zu genießen . Inwieweit ich die Verlinkung bei HELGA schaffe, ist auch noch fraglich.
Kommentieren ist per Smartphone bei unstabiler Verbindung auch keine Freude ... aber Montag kommt der Techniker ...

Bis dann ... 

Samstag, 14. April 2018

14 - Friday-Flowerday 2018 ...

... war zwar gestern, aber meine Blümchen kann ich mal wieder erst mit einem Tag Verspätung zeigen.
Eigentlich hatte ich eine andere Planung, aber gestern überraschte mich meine Tochter mal wieder mit einem kleinen Sträußchen und so habe ich dem natürlich den Vorzug gegeben ... Danke Dir, mein Kind.
 
Ich habe es in einem schlichten Gefäß ... eigentlich ein Windlicht ... versorgt und dann gemeinsam mit einem mundgeblasenen Väschen aus der Glasbläserei Wolfach und einigen bunten Murmeln auf meinen großen Holzteller gestellt. Dort liegt seit zwei Wochen ein schlichtes Kränzchen aus herabgefallenen Zweigen einer Weide und verhindert, dass sie die Murmeln selbstständig machen.
 


 
Dort steht es jetzt auf einem Tischchen im Wohnzimmer ... und beim Vorbeikommen lass ich gelegentlich mal die Murmeln kreisen.
 
Verlinkt mit HELGA und ihrem Blog Holunderblütchen.
 
Euch allen ein schönes Wochenende,