Dienstag, 30. Juni 2020

12tel Blick Juni 2020




Schon das erste halbe Jahr vorbei ...  kaum zu glauben. War es doch eben noch eine Woche hin bis zum Monatswechsel, so war heute schon wieder der letzte Junitag. 
Und so bin ich heute Vormittag mit Herrn Herbst-zeitlos aufgebrochen zum 12tel Blick Standort.

Im Gegensatz zur letzten Woche war es heute doch eher kühl und windig ... aber trocken.
Hier oben pfiff es ganz schön durch das Obere Ferndorftal hinauf zur Oberndorfer Höhe auf dem Rothaarkamm. Die Wolken kamen recht schnell aus Westen und es wechselten sonnige Momente mit bedecktem Himmel ab.


Wir sind dann noch ein Stück über den Hilchenbacher Höhenring in Richtung der Hilchenbacher Windräder gegangen  ... 


... bis zum Grünen Platz mit dem markanten Rest einer Eiche. Auch in diesem Jahr hat sie es wieder geschafft, frisches Grün hervorzubringen.


In der Zusammenstellung ähnelt der Juni doch sehr dem Mai. Allerdings blühten im Mai auf der große Wiese hauptsächlich Margariten, während der Juni die Wiese doch mit viel Hahnenfuß-Gelb aufgefrischt hat. 



Verlinkt mit Eva und ihrem Blog verfuchstundzugenäht. Dort gibt es noch etliche 12tel Blicke zu bewundern.


Freitag, 19. Juni 2020

Friday-Flowerday 19.6.2020

Heute zeige ich einen Strauß, den ich für meine älteste Enkelin zum Schulabschluss gesteckt habe.

Bestehend aus Rosen The Fairy und Heidetraum sowie Frauenmantel, einer Hortensienblüte, Lavendel und Hostablättern fand er seinen Platz in einen Übertopf mit Steckmasse. 
Die Rosen konnte ich nicht so lang abschneiden, weil ich dann sehr viele Knospen mit geschnitten hätte … und in diesem Jahr bin ich zur Zeit bei den Rosen  noch etwas "geizig", weil ich nur an den dem Haus zugewandten Seiten Blühendes habe. An den gut zugänglichen Seiten haben sich die Rehe an den Knospen oft gütlich getan. Ich mag Rehe … aber eben auch meine Rosen.

Die Kombination mit Frauenmantel als Füller und Lavendel gefällt meiner Enkelin sehr gut. Ich habe sie unter anderem bereits hier zu ihren Geburtstagen damit beglückt.

Und weil mich diese Farben zur Zeit in meinem Garten so sehr verwöhnen, gibt es heute eine Bilderflut.  


Der Strauß steht nicht bei mir zuhause, sondern bei meiner Enkeltochter … ich hoffe, ich verstoße damit nicht gegen die Friday-Flowerday-Regeln.










Die Hortensien blühen in diesem Jahr üppig wie lange nicht und eine Blüte als Mitte des Straußes harmoniert wunderbar mit den Rosenfarben. 





Ein gutes Wochenende,

Sonntag, 14. Juni 2020

Friday-Flowerday 12. Juni 2020

Pünktlich fotografiert aber dann doch erst heute gepostet.
Die letzten Tage waren wieder gefüllt mit schönen und nicht so schönen Ereignissen.
Aber wir genießen die Natur und insbesondere den Garten und die Blütenpracht der verschiedenen Pfingstrosenarten.
Logisch, dass auch wieder Pfingstrosen in der Vase stehen.
Diesmal wieder im Wohnzimmer auf dem Tischchen neben meinem Lieblingssessel … dort kann ich den Duft quasi "aus erster Hand" erleben.



Da ist einmal diese gefüllte weiße Schönheit mit der zarten roten Blattzeichnung in der Blütenmitte ...


... und dann diese ungefüllte Blüte. Sie hat sich an einem unter der Veredlungsstelle liegenden Austrieb einer Strauchpäonie entwickelt. Von der ursprünglichen Art ist nur noch die Blütenmitte mit den markanten Staubgefäßen übrig geblieben. Aber sie gefällt mir sehr gut und Hummeln und Bienen tummeln sich manchmal zu viert oder gar fünft in einer einzigen Blüte. Sie haben eben genug Platz am Büfett.









Und hier noch einmal in der Gesamtansicht ...