Montag, 1. Juli 2019

12tel Blick Juni 2019

Auch im Juni hat sich nichts auf meinem Blog getan … leider.
 
 
 
 
Selbst das Foto für den Juni-12tel-Blick ist erst heute, am 1. Juli entstanden, weil wir erst jetzt aus unserem wunderbaren Südtirol-Urlaub zurückgekehrt sind.
 
Zunächst musste der Kühlschrank mit dem Notwendigsten aufgefüllt werden; danach war dann Zeit für's Foto. Betrugen die Temperaturen gestern noch satte 33° und mehr, zeigten sich heute wieder Wolken am Himmel und bei angenehmen 25° und einem leichten Lüftchen war es eine Freude, meinen Standort aufzusuchen.
 

Das Juni-Foto unterscheidet sich erheblich vom Mai. Waren da noch satte Grüntöne vorherrschend, so zeigen sich jetzt nach dem heißen Juni ohne Niederschläge fast schon herbstliche Töne. Fast alle Wiesen sind gemäht. Besonders auf der Löwenzahnwiese hinter der Eiche in der Bildmitte zeigen sich die Spuren der Sonne. Allerdings ist der Grasbewuchs durch den vielen Löwenzahn auch eher spärlich, so dass hier viel ungeschützter Boden zu sehen ist.
Die Eiche an meinem Standort hat inzwischen ihr Laub voll entwickelt.
 
 
Und hier noch die Zusammenstellung des 1. Halbjahres.
Bin gespannt, wie es weitergeht.
 
 
Insgesamt gesehen gefällt mir nach zwischenzeitlichen Frustrationen mein gewählter Standort doch ganz gut. Die großen Flächen haben irgendwie etwas beruhigendes.
 
Die 12tel Blicke sammelt wieder EVA für uns. Ein Besuch lohnt sich!
 
 
Eine gute Woche,

Montag, 3. Juni 2019

12tel Blick Mai 2019

Wenn ich auch meinen Blog in letzter Zeit sehr vernachlässige, möchte ich doch unbedingt meinen 12tel Blick fortführen.
 
 

 
Der Mai war so recht ein Monat für die Bauernregel "Ist der Mai kühl und nass, füllt's dem Bauern Scheuer und Fass".
Kälte und Nässe gab es reichlich … den Rest wird  der Witterungsverlauf der nächsten Monate bestimmen.
 
In den letzten Maitagen wurde es dann wärmer und die Sonne zeigte sich öfter.
Ich habe es dann gerade so am letzten Tag des Monats geschafft, meinen 12tel-Blick aufzusuchen und ich war total begeistert von der Blumenwiese im Vordergrund. Die Löwenzahnwiese vom April zeigte übrigens erwartungsgemäß ein eher dürftiges und einseitiges Bild. Gemäht war allerdings auch noch nicht.

 
Mein "Standbaum", eine Eiche, ist übrigens wie etliche andere noch fast ohne Laub bzw. größtenteils zerfressen. Ich weiß nicht, welcher tierische Schädling da am Werk ist, dazu gibt es zuviele Wickler und Spanner, die in Frage kämen. Allerdings gab es in den letzten Jahren auch ein sogenanntes Komplexschadbild, weil etliche Faktoren zusammentrafen und auf den ersten Blick vitale Eichen dann doch im Sommer ein trauriges Bild abgaben.


 
Während ich noch einige Schritte am Wiesenrand entlanglief, zeigten sich die ersten Boten der bevorstehenden Mahd. Allerdings waren sie unterwegs zu anderen Wiesenflächen.
Ich bin am Sonnabend dann aber noch einmal dort gewesen … wollte in Ruhe Blümchen fotografieren … aber da waren sie schon gemäht und warteten auf den Heuwender.


 
Hier noch einmal ein Blick über die Wiese von einem anderen Standort aus.
Sehr gut der Unterschied zwischen der Eiche am linken Bildrand und der in der Wiese zu sehen. Vielleicht ist der Einzelstandort ihr Glück.
 
 
Ein Foto vom Wiesenrand habe ich dann doch noch geschafft.
 
 
 
Und hier wieder die Collage der ersten fünf Monate. Der Sommerhimmel im Mai gefällt mir sehr gut.
 
Die 12tel Blicke sammelt wieder EVA.
 
 
Eine schöne Woche,


Samstag, 25. Mai 2019

Freitagsblümchen am Sonnabend

In dieser Woche möchte ich auch noch einmal meine Freitagsblümchen zeigen.
Im Garten stehen derzeit die Strauchpäonien in voller Blüte und die Bienen feiern ein Fest darin.
Leider halten die Blüten nicht sehr lange in der Vase. Trotzdem habe ich heute zwei Blüten, die ohnehin nicht zur "schönen Seite" gewachsen waren, vom gelben Strauch geschnitten.
Wenn ich aus dem Wintergarten in den Garten trete, umfängt mich sofort der Päonienduft und so ist es jetzt auch im Wohnzimmer.
Obwohl bei schlechtem Licht in der Regalwand fotografiert dürfen sie trotzdem zu den versammelten Freitagsblümchen, die Helga auf ihrem Blog Holunderblütchen wieder für uns sammelt.



Meine Blogrunde drehe ich morgen in aller Ruhe.
Bis dahin,


Dienstag, 30. April 2019

12tel Blick April 2019

30. April … mal wieder Zeit für den …
… 2019
 
 Der 22. April bot sich für eine kleine Wanderung durch die Müsener Feldflur an und damit ergab sich eine gute Gelegenheit für das April-Foto.
Die Eiche im Rücken meines Standorts zeigt immer noch kein Grün … aber das ist vollkommen in Ordnung. Ich denke, der Mai wird's bringen.
 
 
Unsere Runde brachte uns auch an der Eiche in der rechten Bildhälfte vorbei.
Darunter steht eine bequeme Bank … einladend zu einer kurzen Rast.
 
 
 
Besonders hinter der Eiche blühte viel Löwenzahn und so sind trotz meiner zwiespältigen Gefühle für diese Gewächse doch noch einige wenige Fotos entstanden.
Im Mai werden wir auch das überstanden haben.
 
 
 
 
So eine gelbüberhauchte Wiese schaut schon schön aus. Trotzdem: Löwenzahn ist eine Zeigerpflanze für stickstoffreiche Böden und ein Indikator für eine beschränkte Artenvielfalt auf eben diesen Wiesen. Viele für Bienen und andere Insekten wichtige Wildblumen können auf überdüngten, stickstoffhaltigen Böden nicht gedeihen.
 
 
* * * * *
 
 
Hier noch die Zusammenstellung … bin gespannt, was der Mai uns bringt!
 

 
Verlinkt mit EVA, die auf ihrem Blog die 12tel Blicke sammelt.
 
 
Euch allen einen wunderschönen Mai mit hoffentlich auch ein wenig Regen.
 



Samstag, 20. April 2019

Freitagsblümchen am Ostersamstag

Die Freitagsblümchen dieser Woche sind ein "Nurmalso-Sträußchen" meiner Tochter.
 
Es steht seit Gründonnerstag bei uns im Wohnzimmer. Auf der Suche nach einer passenden Vase fiel mir dieses kleine Stoffkörbchen ins Auge und dort hinein passte das Sträußchen mit einem Windlichtglas perfekt. Erst bei den aktuellen Fotos ist mir aufgefallen, dass ich seinerzeit den Stoff falsch herum genommen habe …
 
 
 

 
 

 
 

 
 
 
 
 Frohe Ostern
 
 


Sonntag, 31. März 2019

12tel Blick März 2019

 
 
Heute ist der letzte Tag im März und daher wieder Zeit für den 12tel Blick dieses Monats.
 
Gegenüber dem Februar war der März wesentlich kälter und hat oft ein regelrechtes Aprilwetter gebracht: Viel Regen, Graupel und Sturm teilweise in Orkanstärke.
Der Regen hat zwar die Talsperren gut gefüllt (> 90 %), aber die Wälder sind hier im Rothaargebirge leider doch noch sehr trocken.
 
 
In den letzten Tagen kam der März dann doch frühlingshaft daher und insofern ist mein 12tel Blick-Foto wieder recht freundlich.
 
 
 
So schaut für mich ein Frühlingshimmel aus … ein eher lichtes Blau mit Wattewölkchen.
Da ist schon ein Unterschied zum Februar festzustellen.
Auch die Wiesen zeigen inzwischen ein wenig frisches Grün.
 
Und weil mir der Frühlingshimmel so gut gefiel, habe ich einfach mal von meinem Standort unter dem Baum die Kamera nach oben gerichtet.

 
 
 
Hier noch einmal die Zusammenfassung des ersten Vierteljahres:
 
 
 
Die 12tel Blicke sammelt wieder EVA.
 
Einen schönen Sonntag

Freitag, 15. März 2019

Anemonen ...

… waren meine Favoriten im Schnittblumenangebot des Gartencenters und durften daher mit ins heimatliche Gehäuse. Die Schneedecke brauchte einfach einen bunten Gegenpol und so stehen sie jetzt in einer Vase aus dem schwiegermütterlichen Nachlass und bringen Farbe in den noch nicht frühlingshaft gestalteten Wintergarten.
 

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Dass ich Anemonen mag, brauche ich wohl nicht besonders hervorzuheben; besonders ihre dunklen Staubgefäße faszinieren mich.
Verlinkt mit Helga und ihrem Blog Holunderblütchen, wo sich außer Anemonen noch weitere Frühlingsboten versammelt haben.
 
Ein schönes Wochenende,