Freitag, 14. September 2018

27 - Friday-Flowerday 2018

Draußen sonnige Herbsttage, die dazu verlocken, sich nur im Freien aufzuhalten und dort diese schöne Zeit mit angenehmen Temperaturen zu genießen.
Leider muss ich dieser Tage dem Schreibtisch absoluten Vorrang geben, während Herr H. im Garten werkelt.
 
Da hab' ich mir doch wenigstens eine Sonnenblume beim Floristen gegönnt und sie mit einem Zweig der reich Hagebutten tragenden Blauen Hechtrose kombiniert.
Ich finde, das genügt schon!
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Verlinkt mit Helga und ihrem blog Holunderblütchen, wo sie heute die Herbstschönheiten für uns sammelt.
 
 
Ein schönes Wochenende,
 
 



Montag, 10. September 2018

Konfiquilt für meine Enkelin

Heute möchte ich noch einmal etwas aus der Abteilung Nähen - Patchwork zeigen.
Unsere älteste Enkelin wurde in diesem Jahr konfirmiert und da war für mich schon lange klar, dass ich ihr etwas nähen wollte.
An den Wänden ihres Zimmers war nicht mehr so viel Platz und da Annika gerne mal ihr Zimmer umräumt, schied auch von daher ein Wandbild aus.
Bei diversen Gesprächen im Vorfeld ergab sich dann, dass sie sich gerne einmal eine Tagesdecke für ihr Bett nähen würde… natürlich mit Oma's Unterstützung. Auf Pinterest wurden hunderte von Beispielen angeschaut und dann war es plötzlich klar: Einige Entwürfe von Barbara Heitland gefielen ihr und die Farbwahl war auch klar: Nicht sehr bunt, viel grau sowie Lachs- und Rosa-Töne (… und ein ganz kleines bisschen "Rosalie"!).
Ich habe mich dann für den "Globe" entschieden und begonnen, Stoffe zu sammeln. Das größte Problem stellte die Beschaffung des grauen Stoffes dar, weil ich ein warmes, nicht zu dunkles Grau haben wollte und der Stoff Überbreite haben musste. Der von mir bevorzugte Stoff war in der entsprechenden Menge nicht zu bekommen und so habe ich mich gedanklich von einem reinen Patchworkstoff verabschiedet und fand die genügende Menge eines guten Baumwollstoffes im örtlichen Stoffgeschäft.
Das Bett ist 160 x 210 cm groß, so dass ich die Decke 210 x 260 cm groß gearbeitet habe.
Zunächst habe ich mich an den GLOBE gemacht. Die Näherei hat sehr viel Spaß bereitet und ich werde ihn in anderen Farben sicherlich noch einmal für die Wand nähen. Er stellt das Mittelstück der Decke dar und so sieht sie im Ganzen aus:

Die Perspektive täuscht, aber um das Teil im Ganzen fotografieren zu können, hat mein Mann es kurzerhand auf dem Garagendach ausgebreitet und ich habe von der Treppenleiter aus fotografiert.
Das Quilting gestaltete sich auf  meiner Maschine ziemlich anstrengend … und hätte sie nicht einen großen Durchlass, wäre das nicht möglich gewesen. Gequiltet habe ich übrigens mit einem Verlaufsgarn von KingTut.


Hier noch einmal der GLOBE. Auch diese Darstellung ist leicht verzerrt … tatsächlich ist er rund und hat einen Durchmesser von 76 cm.


Hier die Rückseite: Viel Rosalie und Reste von der Vorderseite.





Den Rand habe ich an drei Seiten mit einem herzchenähnlichen Freihandmuster gequiltet; lediglich an einer langen Seite habe ich ebenfalls freihand ihren Konfirmationsspruch gequiltet. Darüber hat sie sich besonders gefreut


Beim Binding habe ich zur Auflockerung noch eine sog. falsche Paspel aus Rosalie-Stoff zwischengefasst.


Der Vollständig halber hier noch das Quiltlabel!

Zum Geburtstag gab es dann aus Resten noch ein passendes Kissen.
Die Rückseite ist grau mit verdecktem Reißverschluss.


Unsere Enkelin hat sich sehr gefreut über dieses Geschenk. Mir ist ein wahrer Felsbrocken von der Seele gefallen … war ich mir doch überhaupt nicht sicher, ob es ihren Geschmack trifft. Sie mag es "gerne nicht so bunt" und ich glaube, das habe ich getroffen.
Mangels Nähzimmer war mein Mann froh, nach der Fertigstellung das Wohnzimmer ohne Nähzeug, Fäden und Schnippsel wieder als solches zu erkennen und nutzen zu können.

Jetzt verlinke ich noch bei den Modern Cologne Quilters.

Eine gute Woche,


Freitag, 24. August 2018

26 - Friday-Flowerday 2018

Heute bin ich noch einmal beim Friday-Flowerday dabei und ich hoffe, dass damit jetzt auch meine mehr oder weniger sporadische Sommerblogpause beendet ist.
Nicht, dass es nichts zu berichten oder zeigen gegeben hätte, aber irgendwie fehlte mir die Lust und in diesem Stadium habe ich auch überlegt, ob ich meinen Blog nicht schließen soll. Allerdings würde mir dann auch etwas fehlen und so habe ich beschlossen, doch im Bloggerland zu bleiben und wieder regelmäßiger zu posten ohne mir irgendwelche Zwänge aufzuerlegen.
Deshalb heute pünktlich zum Freitag mal wieder Blümchen.
Im Garten ist zur Zeit nichts los. Der Sonnenhut blüht zwar wunderschön, aber den habe ich ja letztens gezeigt und die Dahlien sind in diesem Jahr bei mir wieder ein Totalausfall.
Im Supermarkt "bettelten" diese fünf einsamen (nicht gedrahteten !) Gerbera geradezu, mitgenommen zu werden und so hab ich sie auf drei grüne Vasen verteilt und in die Schrankwand gestellt.
Ein wenig Chinaschilf bringt ein wenig Schwung in die sonst eher steife Angelegenheit.




Gerbera sind übrigens Lieblingsblumen meiner Tochter, und weil sie heute Geburtstag hat, passt meine Wahl ganz gut.
Herzlichen Glückwunsch, mein liebes Kind!


 Und später verlinke ich noch mit Helga und ihrem Blog Holunderblütchen, wo sie wieder die Freitagsblümchen für uns sammelt.


Ein gutes Wochenende,

Sonntag, 12. August 2018

25 - Friday-Flowerday 2018

Fast schon ein wenig herbstlich kommt mein 25. Friday-Flowerday in 2018 daher.
 
Kein Wunder ... die Hitze und Trockenheit hat natürlich auch nicht vor unserem Garten haltgemacht und so hab' ich geschaut, was noch für eine - wenn auch wahrscheinlich kurzfristige - Vasenfüllung taugt.
 
Da waren zunächst mal zwei Dolden mit halbreifen Holunderbeeren als Grundlage, dazu ein wenig Sonnenhut nebst Blättern sowie zwei Zweige der Blauen Hechtrose, die jetzt gerade mit ihren wunderschönen Fruchtständen punktet. Vom Wegesrand durfte dann noch ein wenig Rainfarn mit und so leuchten meine Freitagsblümchen jetzt im Wintergarten mit der Sonne um die Wette. Das heißt, die Sonne wird weitgehend ausgesperrt, sonst ist es dort für Mensch und Pflanzen unerträglich.
 

 
 
 

 
Und warum war ich mal wieder so spät mit meinen Blümchen?
Herr Herbst-zeitlos konnte das Angebot seiner Schwester, noch ein paar Pflaumen von den dort reichtragenden Bäumen zu pflücken, nicht ausschlagen und so haben wir den Freitag damit verbracht, rund 20 kg leckere Pflaumen zu verarbeiten. Es gab zunächst reichlich Pflaumenmus und dann noch ein leckeres Pflaumenkompott, in Marmeladengläsern konserviert und den Vorratskeller bereichernd.
Kostproben haben wir natürlich auch schon gemacht und es in Kombination mit einem cremigen Vanilleeis in unsere Dessert-Hitliste aufgenommen.
 
Gestern gab es dann eine Fahrradtour und heute eine kleine Wanderung und Genuss des wunderbaren Sommerwetters im Garten.
 
Mit den Blümchen geht es jetzt noch zu Helga und ihrem Blog Holunderblütchen und morgen werde ich dann mal eine gemütliche Blogrunde einlegen.
 
Schönen Sonntagabend,


Freitag, 27. Juli 2018

24 - Friday-Flowerday 2018 mit Agapanthus

Die Hitze dieser Woche hat mich dermaßen ausgebremst, dass mir mein Zeitgefühl stellenweise abhanden gekommen ist. Die Woche war rasend schnell um und so hätte ich fast den Blumenfreitag vergessen. Als ich dann aber heute in aller Frühe in den Garten spazierte, war ich wieder in der Zeit und hab schnell meine Freitagsblümchen geschnitten, bevor die Sonne wieder so heiß brannte. 
Klar war, dass die in diesem Jahr so reich blühenden Schmucklilien (ein Kübel brachte 40 ! Blütenstiele hervor) in die Vase sollten. Da wesentlich mehr weiße als blaue Blüten vorhanden waren, fiel die Wahl nicht schwer.
Für meine drei grünen Vasen suchte ich dann noch passendes Beiwerk, was aber auch nicht einfach war, da Vieles doch unter der Hitze gelitten hat. Im Kräuterbeet blühte das Bergbohnenkraut und der Goldoregano tat sich allein durch seine frische Farbe hervor. Dazu noch drei Hosta-Blätter und eine kleine Blütendolde von meiner Rispenhortensie paniculata 'Limelight'.
Das Ganze wieder ins Wohnzimmerregal gestellt, bei schlechtem Licht fotografiert und ...
 








... zum Schluß bei Helga und ihren Freitagsblümchen verlinkt.
Und jetzt schnell auf die Terasse und den Blutmond schauen.

Sonntag, 22. Juli 2018

23 - Friday-Flowerday 2018 mit Taglilien

Freitag verschlafen? Nein, einfach der Hitze geschuldet, gestern ganztägig unterwegs gewesen und daher gibt es in dieser Woche bei mir Sonntagsblümchen.
 
In unserm Garten gibt es u.a. zwei dieser rotgelben oder gelbroten Taglilienarten.
Eine heller orange mit gefüllten Blüten und eine dunklere mit sternförmig vom gelben Auge aus über die Blütenblätter verlaufenden Strahlen. Letztere habe ich in meiner Lieblings-Staudengärtnerei versehentlich erstanden. Es sollte eigentlich Hemerocallis "Suzie Wong", eine gelb-grünlich blühende Art sein ... aber da war wohl das Schildchen falsch gesteckt und Blüten waren nicht da. Aber ich erfreue mich trotzdem an meiner dunklen Schönheit ... muss ihr nur im Herbst einen artgerechteren Platz zuweisen. Sie wird recht hoch und da sie auch dem Druck von Gehölzwurzeln sehr gut standhalten soll, zieht sie dann vor die "wilde" Hecke und wird dort für Farbe sorgen.
 
Inzwischen gehe ich davon aus, dass es sich bei beiden Arten um verschiedene Formen von Hemerocallis fulva, der "Bahnwärter-Taglilie" handelt. Irgendwann  und irgendwo habe ich dazu eine Erklärung gefunden. Danach soll diese Taglilienart sich mittels Ausläufer allmählich aber stetig ausbreiten. Sie ist auch in alten Gärten gelegentlich noch verwildert anzutreffen und ebenso im Bereich alter Gleisanlagen. Da früher die Bahnwärter die Schranken noch von Hand bedienen mussten und insoweit Anwesenheitspflicht galt, gärtnerten viele in ihrer Freizeit und weil diese Taglilie preiswert, einfach zu vermehren und trotzdem schön anzusehen war, konnte man sie in vielen Bahnwärtergärten entlang der Bahnlinien finden. Dadurch erhielt sie den Namen "Bahnwärter-Taglilie".
Ich weiß nicht, inwieweit das stimmt, aber immerhin ist es eine schöne Erklärung. 
Bei Wikipedia gibt es mehr über die Gelbrote Taglilie zu lesen.
 
Und bei uns stehen die beiden Schönen jetzt im Wintergarten. Ich habe ihnen lediglich einen Halm Chinaschilf (Miscanthus sinensis 'gracillimus' zur Seite gestellt.
 
 
 
 
 
 
 

 
 



Verlinkt wie immer bei HELGA und ihrem Blog Holunderblütchen.


Einen schönen Rest-Sonntag und einen guten Start in die neue Woche,




Freitag, 13. Juli 2018

22 - Friday-Flowerday 2018 vom Wegesrand

Meine Freitagsblümchen habe ich mir gestern bei der morgendlichen Runde um die Breitenbachtalsperre gepflückt. Wiesenflockenblume, Gewöhnliche Schafgarbe, Sumpfschafgarbe sowie Mädesüß geben sich ein Stelldichein in der wunderschönen Vase, die wir von Freunden zur Silberhochzeit bekommen haben. Sie steht auf dem inzwischen von der Sonne gebleichten ehemals grünen Sisaluntersetzer auf dem Tisch im Wintergarten. Hier habe ich sie schon einmal gezeigt und mir gefallen diese "wilden" Schönheiten sehr gut darin.
 
Fotografieren war nicht so leicht: Die Sonne war zu hell und bei geschlossener Markise waren die Farben total verfälscht ... und die wenigen Wölkchen waren leider immer sehr schnell vorbei. Insofern gibt es bei den Fotos durchaus Unterschiede beim Licht, was aber auch reizvoll ist.
Jedenfalls wollte ich die Fotos nicht weiter bearbeiten.
Auch die Spiegelungen durch das Glasdach habe ich in Kauf genommen.
 
 
 
 






 
 
In die Schneckenhäuser neben der Vase habe ich übrigens Mini-Hauswurzen eingepflanzt. Mal sehen, ob's was wird. Dann zeig' ich sie mal richtig.
 
Verlinkt wie immer bei HELGA und ihrem Blog Holunderblütchen.


Ein feines Wochenende,